Texte & Bilder sind urheberrechtlich geschützt.

.

Ihr wolltet mehr low-carb Möglichkeiten zum Frühstück? Hier kommt schon mal eine: vegane Zucchini Puffer mit einem leichten Meerrettich Dressing!

.

Der Garten meiner Eltern quillt gerade fast schon damit über: grüne Zucchinis!

Dieses low-cab Frühstück ist ein praktischer Weg, aus dieser Ernte das Beste rauszuholen! …und es ist ein Rezept, dass auch ein Protein-Typ ruhigen Gewissens zum Tagesstart genießen kann 😀

Ich habe die Puffer mit einem leichten Meerrettich Dressing gekrönt – eine perfekte Ergänzung, wie Du (hoffentlich) bald auch selbst feststellen wirst!

Die Zubereitung der Puffer ist denkbar einfach! Das Wichtigste, worauf Du achten musst, ist der Zucchini so viel Wasser zu entziehen, wie nur möglich! Nur so werden Deine Puffer nachher knusprig, statt wässrig und fallen auch nicht auseinander!

Dazu solltest Du die fein geraspelte Zucchini in ein sauberes Geschirrtuch einwickeln und mit den Händen möglichst viel Flüssigkeit auswringen! Bitte überspringe diesen Schritt nicht – er macht sich nachher mehr als bezahlt 🙂

Vegane Zucchini Puffer – das Rezept

Ich habe dieses Rezept komplett vegan zubereitet und zum Binden daher auch kein Ei benutzt. Stattdessen vermenge ich fein gemahlene Leinsamen mit etwas Wasser und lasse diese andicken! Die Binde-Wirkung ist phänomenal!!

Auch wenn Du kein Problem mit Eiern hast, solltest Du das unbedingt auch mal auf diese Weise ausprobieren!

Was Du brauchst (für etwa 8 Puffer):

  • 2 mittelgroße oder 1 große Zucchini
  • 3 Lauchzwiebeln
  • 1EL Nährhefe
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1TL Backpulver
  • 30g Kichererbsenmehl
  • Pfeffer & Salz
  • 1EL ganz fein gemahlene Leinsamen oder Leinmehl

Für das Dressing:

  • 2-3 EL Tafel Meerrettich – ich benutze einen ohne Ei, Sahne und sonstigem Schwachsinn, der meiner Meinung darin überflüssig ist 😉
  • 150g Ziegen- oder Schafsjoghurt
  • Spritzer Zitronensaft

Was Du tun musst:

  1. Vermenge die Leinsamen bzw. das Leinmehl mit 3 EL Wasser in einem Becher und lasse das ganze mind. 5min ruhen
  2. Presse den Knoblauch aus und schneide die Lauchzwiebeln in ganz feine Ringe – für die Puffer benutzen wir nur die weißen Zwiebeln. Das Grüne benötigen wir später noch für die Deko
  3. Wenn Du Deine geraspelte Zucchini bereits ausgewrungen hast, kannst Du sie mit der Nährhefe, Backpulver, Kichererbsenmehl, Salz und Pfeffer, Knoblauch und den Lauchzwiebeln in einer großen Schale vermengen. Ich finde, am besten klappt das mit den Händen
  4. Gebe zum Ende noch die Leinsamen hinzu und forme nun kleine Puffer aus dem Teig
  5. Erhitze etwas Olivenöl in einer beschichteten Pfanne und brate die Zucchini Puffer darin beidseitig an bis sie knusprig-braun werden
  6. Vermenge den Joghurt mit dem Meerrettich und Zitronen Saft und serviere das Dressing zu den fertigen Puffern. Dekoriere mit dem Lauch und genieße Dein low-carb Frühstück! 🙂

TIPP: für eine extra Portion Eiweiß zum Frühstück kannst Du das Kichererbsenmehl mit Insektenmehl ersetzen. Auch ein Spiegelei passt perfekt als Beilage zu den Puffern!

JETZT WILL ICH WAS VON DIR SEHEN!! 

Bereitest du die Fitness&Food Rezepte gerne nach? Ich will sie sehen!! Knips einfach ein Foto und markiere Deinen Beitrag mit #fitnessandfoodDE und werde Teil der F&F Community! Die schönsten Bilder zeige ich auf meinen Kanälen!