Texte & Bilder sind urheberrechtlich geschützt.

.

“Superfoods” sind heutzutage ein sehr beliebtes Thema, wenn es um unsere Ernährung geht. Diese speziellen Lebensmittel sollen uns unter anderem viel Kraft spenden und krankheitsvorbeugende Wirkstoffe beinhalten.

Topinambur ist ebenfalls in diese Kategorie einzuordnen und für Deine Ernährung ein absoluter Gewinn! Für mich Grund genug, Dir die Knolle etwas näher vorzustellen – und vielleicht landet sie auch bald auf Deinem Teller 🙂

Was ist Topinambur?

Das aus Nord- und Mittelamerika stammende Gemüse ist botanisch eng mit der Sonnenblume verwandt. Optisch erinnert sie eher an eine Ingwer-Knolle und geschmacklich könnte man sie fast mit einer Kartoffel verwechseln.  Topinambur schmeckt nussig-süßlich und lässt sich ebenfalls roh verzehren. Das Gemüse gelangte vermutlich um 1800 nach Europa und galt als wichtiges Grundnahrungsmittel, bis es von der Kartoffel verdrängt wurde. Heute ist es von Oktober bis Mai in allen gut sortierten Supermärkten und Bioläden erhältlich.

IMG_6782

Wer abnehmen will, sollte Topinabur essen??

Topinabur wird oft auch die “Diabetiker-Knolle” genannt. Es enthält viele lösliche Ballaststoffe (ganze 12g pro 100g), die für ein langes Sättigungsgefühl verantwortlich sind.

Einer dieser Ballaststoffe ist Inulin – davon enthält die Knolle ganze 16%! Inulin quillt im Magen und Darm auf, indem es Wasser bindet und wird des weiteren im Dünndarm nicht zerlegt, wodurch es praktisch unverändert in den Dickdarm gelangt. Das enthaltene Inulin, welches eigentlich aus vielen Zuckermolekülen besteht, steht damit praktisch nicht als Energieträger zur Verfügung. Diese Eigenschaft wirkt sich natürlich positiv auf Deinen Kalorienhaushalt aus.  Zusätzlich regt der Quellstoff die Verdauung an.

Weiterhin besteht Topinambur zu zirka 80% aus Wasser und enthält kaum Kalorien. Wer überschüssige Pfunde abbauen will, darf bei dem Wurzelgemüse daher mit gutem Gewissen zugreifen!

Topinambur enthält Fruchtzucker (Fruktose). Fruktose wird im Ballaststoff Inulin gebunden und erst im Dickdarm aus diesem freigesetzt. Deshalb wirkt sich Topinambur nur sehr schwach auf den Blutzuckerspiegel aus und gilt daher als eine gute Alternative zur Kartoffel.

Das Gemüse punktet außerdem mit viel Kalium, Kalzium, Phosphor, Eisen, Natrium, Provitamin A und mehreren B-Vitaminen, sowie den Vitaminen D und C.

Wie bereite ich es zu?

Die Knolle lässt sich, ähnlich wie die Kartoffel, auf vielfache Weise zubereiten – gedünstet, gekocht und püriert, in Würfel geschnitten und in der Pfanne angebraten oder als gesunde Chips-Variante im Ofen gebacken!

…letzteres ist mein derzeitiger Favorit 🙂 Dazu die Knolle einfach in ganz dünne Scheiben schneiden, mit etwas Öl, Gewürzen und Kräutern marinieren und auf einem Backblech verteilt, 20min bei 200°C backen 🙂

Verpasse keinen Neuigkeiten mehr & melde Dich für den Fitness&Food Newsletter an

#fitnessandfoodde