Heavy weights & healthy bodies – warum auch FRAUEN schweres Krafttraining lieben sollten!

„Für einen schlanken, definierten Körper sollten Frauen auf leichte Gewichte bei mehr Wiederholungen zurückgreifen“

„Training mit hohen Gewichten hat aufgepumpte, männliche Muskelberge zur Folge“ 

„Kraftsport ist eine reine Männerdomäne“

…Sätze wie diese hat wahrscheinlich jede Frau schon mal gehört, oder gelesen!

Was hier nicht sofort auf den ersten Blick ersichtlich ist, ist dass an dieser Stelle gleich zwei Probleme an den Tag treten:

PROBLEM Nr. 1:

Das falsche Training. Die Gute Sache ist: Frauen WOLLEN durchaus etwas für ihre Gesundheit tun, überschüssiges Gewicht verlieren und ihren Körper straffen & definieren!  Sie wollen starksexy und gesund sein. Dennoch trainieren sie oft falsch.

Sie laufen tagtäglich auf dem Laufband um ihr Leben, rackern sich stundenlang auf dem Crosstrainer ab und „spielen“ anschließend etwas mit kleinen 3kg Hanteln herum. Danach vielleicht noch eine Stunde Bauch-Beine-Po und das Training war perfekt!

An das schwere Eisen wagen sich sehr wenige Frauen, denn dort lauert sie: die Angst vor zu viel Muskelmasse, Angst davor zu einem „Mannsweib“ zu mutieren oder über Nacht im Körper von Arnold aufzuwachen! Und genau dort tut sich das zweite Problem auf…

PROBLEM Nr. 2:

Die mediale Rezeption der „modernen Frau“, die uns unsere heutige Gesellschaft als „richtig“ und „erstrebenswert“ verkaufen möchte. Die „perfekte Frau“ muss nicht stark sein, sie darf schwach, ja sogar gebrechlich und auf die Hilfe des starken Geschlechts (angeblich Mann) angewiesen sein.

Natürlich muss sich diese Eigenschaft auch in der Optik widerspiegeln: super-mega-nicht-mehr-gesund-schlank ist DAS vermeintliche Ideal, von welchem viele Frauen denken, sie müssten dem nacheifern.

Die gesamte Fitnessindustrie, seien es Magazine, Diät-Konzepte oder spezielle Trainingskurse für Frauen, ist darauf ausgerichtet, bis zum Erbrechen ihren Profit daraus zu ziehen!

921245_453028824890423_4477176831435279007_o

Ann-Kathrin Weber – stark UND schön

In Anbetracht dessen kann man es den Frauen leider gar nicht verübeln, dass sie trainieren, wie sie eben trainieren. Dass sie Angst vor einer schweren Freihantel haben. Dass sie denken, sie würden sich bereits auf dem richtigen Weg zu ihrem Traumkörper befinden.

Was in der Gesellschaft also an aller erster Stelle stattfinden sollte, ist ein Paradigmenwechsel in unserer Denk- und Handlungsweise!!

Stark zu sein ist keine geschlechtsspezifische Eigenschaft!

Kraft ist keine Männersache.

Kraft ist eine physikalische, gerichtete Größe, die individuell entwickelt und gemessen werden kann. Vor allem aber ist sie universell.

Kraft kennt keine Geschlechterteilung!

Es gibt also keinerlei Gründe, warum Frauen schwach sein (und bleiben) sollten!

Haben wir diese Tatsache erst einmal verinnerlicht, sollten wir uns daran machen, ein paar alte Zöpfe abzuschneiden und mit den Mythen im Bereich „Frauen & Krafttraining“ aufräumen.

Was überhaupt nicht zählt sind die Meinungen anderer! DU allein musst Dich in DEINEM Körper wohlfühlen!

Was überhaupt nicht zählt sind die Meinungen anderer! DU allein musst Dich in DEINEM Körper wohlfühlen!

Fakt ist, liebe Frauen, das Training mit schweren Gewichten macht euch nicht „so breit und muskulös wie ein Mann“!

Ganz im Gegenteil, Krafttraining bietet eine ganze Reihe an Vorteilen.

  1. Da wäre einmal die Sache mit der Kraft – mit einem gezielten Training baust Du Kraft auf, die Dir selbst im Alltag von großen Nutzen sein kann.
  2. „Aber mit der Kraft baue ich doch auch automatisch Muskelmasse auf, dabei will ich doch einfach nur Gewicht/Fett abnehmen“  Klar – Kraftaufbau und Muskelwachstum gehen Hand in Hand! Und das ist auch gut so, denn ohne Muskeln findet keine Fettverbrennung statt! Der einzige Ort wo aktiv Fett verbrannt werden kann, ist in der Muskulatur. Je mehr Du davon hast, desto schneller und effizienter geht der Effekt von statten. Außerdem wäre da noch der Nachbrenneffekt als Folge eines anspruchsvollen Gewichtstrainings – dieser fettverbrennende Effekt kann (je nach der Intensität Deines Trainings) bis zu 48h andauern! Ist doch klasse, oder?
    Und nein, Du musst dennoch keine Angst vor Muskelbergen haben, denn Monster-Muskeln entstehen nicht nur durch schwere Gewichte, sondern vor allem in der Küche. Hier müsstest Du Deinem Körper eine Menge an Kalorien zuführen – und zwar die richtigen und zum richtigen Zeitpunkt, um massiv Muskeln aufbauen zu können.
  3. Das Training mit schweren und vor allem freien Gewichten stellt höhere Anforderungen an die Koordination und die gesamte trainierte Muskulatur! Großes Plus für Dich: ganz nebenbei trainierst Du nicht nur den Zielmuskel, sondern auch alle anderen, an der Übung beteiligten Muskeln.
  4. Beim Training mit schweren Gewichten kommst Du viel schneller an Dein Ziel – ergo, Du musst weniger Zeit in Dein Training investieren! Stundenlanges Herumtreiben auf den Ausdauergeräten ist also passé! Sagt übrigens auch die Wissenschaft!
IMG_0270

Patrycja Jaroszewski bei Dennis Michelmann

 Die Fakten sprechen also für sich: schweres Training macht schneller schlank, sexy und stark!!

Worauf wartest Du also noch? Wage Dich an das schwere Eisen! 🙂

#fitnessandfoodDE 

Texte & Bilder sind urheberrechtlich geschützt.