Texte & Bilder sind urheberrechtlich geschützt.

Bereit für einen Treat der Extraklasse? Diese Cheesecake Pralinen kommen super easy, vegan, glutenfrei und mit einer extra Ladung Suchtpotenzial!

Meine Liebe für Käsekuchen is real!! Schon seitdem ich ein Kind war, war mein Lieblings-Gebäck Käsekuchen!

Es wird Dich sicher nicht überraschen, wenn ich Dir sage, dass ich heute keinen mehr esse 😀

Milch, Zucker, Mehl…von all den Sachen habe ich mich im Laufe der letzten 10 Jahre step by step verabschiedet!

Was aber nicht bedeutet, dass es nie wieder Käsekuchen geben darf! Diese kleinen Cheesecake Pralinen sind der beste Beweis, dass dieser Genuss auch auf eine gesunde und sogar vegane Art und Weise funktioniert!

…und jedes, wirklich jedes Mal, wenn ich reinbeiße, muss ich mich selbst noch mal fragen “sie die echt gesund?” 😀

Eigentlich schon fast zu schön um wahr zu sein! Dennoch kommst Du bei diesem Rezept mit nur wenigen, super simplen und vor allem gesunden Zutaten aus!

Hier macht es dann auch überhaupt nichts, wenn Du mal eine Praline “zu viel” vernaschst…oder zwei, oder auch drei 😉

Den Pralinen-Boden habe ich nur aus Datteln und Walnüssen zubereitet! Einfach mixen, kneten und im Gefrierfach aushärten lassen!

Die Cheesecake Füllung besteht grundsätzlich auch einfach nur aus Nüssen, Nussmus und Kokosmilch!

Durch die schrittweise Zubereitung brauchst Du für die Pralinen schon ein wenig länger, als für alle anderen meiner Trüffel Rezepte– aber man oh man – es lohnt sich!!!

Gesunde Cheesecake Pralinen – das Rezept

Die Zubereitung klappt am besten, wenn Du die Pralinen über Nacht im Gefrierfach aushärten lässt – plane Dir also diesen Extra Tag vorher ein!

Hier ist alles, was Du für etwa 15-20 Pralinen brauchst:

Für den Boden:

  • 75g Soft-Datteln, ohne Stein
  • 50g Walnüsse – wenn Du Walnüsse nicht verträgst, kannst Du hierfür auch Hasel- oder Pekannüsse verwenden!

Für die Cheesecake Schicht:

  • 100g Cashews, vorher ca. 30min in warmen Wasser eingeweicht
  • 80ml Kokosmilch aus der Dose
  • 2EL Zitronensaft
  • 40g Nuss- oder Sesammus – ich habe in meiner Variante 50:50 Cashewmus & Tahini benutzt
  • wenn Du es noch süßer magst – etwas Ahornsirup. Ich habe komplett darauf verzichtet und es war definitiv auch so süß genug 🙂
  • für die Ummantelung opt. noch vegane, zuckerfreie Schoki und 1TL Kokosöl

Was Du tun musst:

  1. Für den Boden schmeißt Du zunächst die Datteln und die Nüsse in eine Küchenmaschine und mixt solange, bis ein Teig entsteht.
  2. Lege eine eckige Backform mit Backpapier aus und streiche den Teig darin gleichmäßig mit den Händen aus – etwa 0,5cm dick. Manchmal hilft es, wenn man sich die Hände dafür leicht anfeuchtet! Stelle die Backform zunächst ins Gefrierfach.
  3. Vermenge nun die eingeweichten Cashews, die Kokosmilch, den Zitronensaft und das Mus ebenfalls in einer Küchenmaschine zu einer cremigen Masse.
  4. Verteile die Masse nun über den Cheesecake Boden und stelle alles für einige Stunden ins Gefrierfach – am besten wäre es sogar über Nacht!
  5. Am nächsten Tag, wenn Die Cheesecake Masse gut ausgehärtet ist, kannst Du sie in mundgerechte Stücke schneiden und noch in Schokolade eintunken – für den Extra-Kick sozusagen 😉
  6. Dafür musst Du die Schokolade zusammen mit dem 1TL Kokosöl über einem Wasserbad schmelzen. Tunke die Pralinen in die flüssige Schokolade und lege sie danach auf ein mit Backpapier ausgelegtes Brett oder Blech. Stelle dieses nochmals für 15-20min ins Gefrierfach. Fertig!
  7. Genieße die Pralinen zum Kaffee, verschenke sie hübsch eingepackt an Deine Freunde, oder nasche sie einfach direkt weg – sind ja schließlich gesund 🙂
Gesunde Cheesecake Pralinen

Gesunde Cheesecake Pralinen

vegan und glutenfrei

vegan und glutenfrei

JETZT WILL ICH WAS VON DIR SEHEN!! 

Bereitest du die Fitness&Food Rezepte gerne nach? Ich will sie sehen!! Knips einfach ein Foto und poste Dein Bild auf Social Media mit dem Hashtag #fitnessandfoodDE  – werde somit Teil der F&F Community! Die schönsten Bilder zeige ich auf meinen Kanälen!