Keep calm & curry on! 

Ich glaube, ich mache demnächst eine kleine Serie an Rezepten, die perfekt für’s sogenannte Mealpreppen, also „Vorkochen“ geeignet sind! :) 

Früher, vor langer, laaaanger Zeit, weiß ich noch, wie ich dachte, dass strukturiertes und dennoch gesundes Essen bei viel beschäftigten Leuten entweder langweilig und fade oder aber schlicht unmöglich ist! Heute weiß ich es definitiv besser, treffe aber dennoch nahezu täglich auf Coaching-Kunden oder Follower, die genauso denken, wie ich damals!

Dieses Rezept ist Euch gewidmet :D

Es gibt viele Möglichkeiten und viele Rezepte, mit denen man gesunde Ernährung selbst in einen super busy Tag einbinden kann! 

Einige davon  habe ich Dir bereits auf Fitness&Food vorgestellt! 

Die Granola neulich kannst Du z.B. wunderbar auf Vorrat zubereiten und sogar ohne Probleme von unterwegs essen. 

Das bunte Veggie Curry kochst Du ebenfalls nur ein mal für ca. eine ganze Arbeitswoche! 

Und genauso ist auch das heutige Rezept strukturiert!

Es erfordert einen einmaligen Aufwand an Zeit und lässt sich dann in den darauffolgenden Tagen kinderleicht aufwärmen, ohne an Geschmack zu verlieren! 

Apropos Geschmack – von dem gibt es bei diesem Curry wirklich jede Menge! 

Ich habe es nun 5 Tage hintereinander gegessen – manchmal sogar zwei mal am Tag! Ich Löffel es sogar jetzt im Zug auf dem Weg in den Urlaub :)  und ich kann Dir sagen – es wird nicht langweilig! Ganz im Gegenteil kam ich aus dem Schwärmen nicht mehr raus :) 

Aromatisches Kichererbsen Curry. Vegan und glutenfrei

Aromatisches Kichererbsen Curry. Vegan und glutenfrei

Die besondere Auswahl an aromatischen Zutaten und Gewürzen, wie Knoblauch, Muskatnuss, oder Oregano, macht’s eben doch möglich! 

Zwei Sachen schon mal vorweg: 

  1. Ja, Du brauchst und solltest auch wirklich all die tollen Gewürze benutzen, denn gerade diese machen das Gericht zu etwas Besonderem und sorgen dafür, dass es auch nicht langweilig oder fade schmeckt
  2. Nein, Du musst nicht zunächst einen Großeinkauf bei einem Gewürzhändler machen! Leute, die ohnehin oft und kreativ kochen – ich zähle mich mal dazu – verfügen sowieso über eine große Gewürzvielfalt und finden eigentlich immer das Nötige im heimischen Gewürzregal! Allen anderen rate ich alternativ, auf Gewürzmischungen zurückzugreifen! Diese gibt es von manchen Herstellern sogar bereits in 1-Mal-Packungen im Supermarkt um die Ecke! 

Genau so eine Mischung habe ich auch testweise bei diesem Gericht gekauft und bin begeistert! 

Kichererbsen Curry – das Rezept

Kommen wir zum Rezept! Dieses ist wirklich denkbar einfach…

Was Du brauchst (für einen großen Pott):

  • 2 EL Weidenbutter oder Kokosfett
  • 2 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • Daumen-großes Stück Ingwer, frisch
  • 2 EL rote Curry Paste – gibt eine wundervolle Schärfe!
  • 2 Dosen stückige Tomaten, insgesamt 800g
  • 2EL natürliches Sesammus (Tahini)
  • 200ml Kokosmilch aus der Dose
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 große Süßkartoffel – etwa 400g
  • 100g frischen Baby-Spinat
  • 1 Dose Kichererbsen, Abtropfgewicht 265g
  • frischen Koriander oder Petersilie für die Koriander-Hasser :)
  • Gewürze! Ich habe wie gesagt einen fertigen 1-Mal Mix mit u.a. Zwiebelraspeln, Meersalz, Tomatenflocken, Paprika Knoblauch, Schnittlauch, Lauch, Oregano, Pfeffer, Bohnenkraut, Muskatnuss und Lorbeerblättern benutzt – es war PERFEKT!!
  • 480ml filtriertes Wasser
  • Cashewnüsse und andere Kerne als Mix – für das Topping

 

Was Du tun musst:

  1. Nehme Dir zunächst die Süßkartoffel vor! Heize Deinen Ofen auf 230°C vor. Wasche die Süßkartoffel, lasse die Schale aber unbedingt dran. Halbiere sie und schneide die Hälften jeweils in etwa 1cm. breite Stücke. Dazu empfiehlt es sich, wenn Du Dir vorab schon die etwas schmaleren Süßkartoffeln im Supermarkt aussuchst :)
  2. Schmeiße die Süßkartoffel-Stücke in eine Auflaufform, beträufle sie mit etwas Olivenöl und würze mit den oben aufgeführten Gewürzen. Vermenge alles mit der Hand, sodass die Kartoffeln gut mit der Marinade bedeckt sind und schiebe die Auflaufform für etwa 20min in den Ofen
  3. Schnapp Dir nun einen großen Topf und erhitze darin die Butter, oder das Kokosfett
  4. Die Zwiebel, Knoblauch und der Ingwer werden nun ganz fein gewürfelt und kommen in den Topf. Brate solange an, bis die Schalotten glasig werden und rühre jetzt die Curry Paste und die Gewürze unter. Vermenge alles gut miteinander und erlaube den Aromen, sich zu entfalten! Ich liebe den Duft, der dabei entsteht und wenn die Zwiebeln nicht so in den Augen brennen würden, würde ich es sogar genießen! ;)
  5. Gebe nun die Dosen-Tomaten hinzu und lass die Mischung für etwa 5min bei mittlerer Hitze köcheln
  6. Nun kommen auch das Wasser, der Zitronensaft, die Kokosmilch und die Sesampaste mit in den Topf. Rühre alles gut um und lass es weiter köcheln, bis es eine cremigere Konsistenz erreicht hat. Der ganze Koch-Prozess sollte insgesamt etwa 20-25min andauern.
  7. Spüle Du die Kichererbsen gut ab und gebe sie in den letzten 5 Minuten zusammen mit der gebackenen Süßkartoffel und dem frischen Baby-Spinat mit in den Topf! Deckel drauf und weiter brutzeln lassen.
  8. In der Zwischenzeit kannst Du übrigens Reis kochen und die Cashewnüsse & andere Kerne Deiner Wahl in einer Pfanne (ohne Öl) leicht anrösten
  9. Nach etwa 25min sollte das Curry eine cremige Konsistenz erreicht haben! Du kannst es jetzt zu Reis, oder auch zu Quinoa, oder Amaranth servieren! Setze noch mit einigen gerösteten Kernen & Nüssen und etwas frischen Koriander oder Petersilie einen drauf und genieße was das Zeug hält! Tagelang! :D
Ein Curry eignet sich perfekt zum Vorkochen

Ein Curry eignet sich perfekt zum Vorkochen

TIPP: ein Klecks Naturjoghurt (gern auch auf pflanzlicher Basis) bildet einen tollen, erfrischenden Kontrast zu der Schärfe des Currys! Probiers aus!

Guten Hunger!

 

 

 

Werde Teil der Fitness&Food Community!

Bereitest du die Fitness&Food Rezepte gerne nach? Ich will sie sehen!! Knips einfach ein Foto und markiere Deinen Beitrag auf Instagram mit #fitnessandfoodDE! Die schönsten Bilder zeige ich auf meinen Kanälen!

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

©2018 - Fitness & Food®

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account