Eiweißpulver – wann es sich lohnt und worauf Du beim Kauf unbedingt achten solltest

Design ohne Titel-2 2

Wusstest Du, dass “Protein” aus dem Griechischen kommt und übersetzt “das Erste” oder auch “das Wichtigste” bedeutet? Das bringt es so ziemlich auf den Punkt, denn Eiweiß ist der „Baustoff unseres Körpers! Jede unserer Zellen besteht aus Eiweiß.

Egal ob es um Muskelaufbau und Regeneration, oder um Verdauung, Stoffwechsel, oder die Produktion von Antikörpern in unserem Immunsystem geht – DU BRAUCHST EIWEIß

.

Wie die Headline dieses Artikels bereits verrät, ahnst Du bestimmt, worauf ich hinaus will.

Du magst jetzt vielleicht denken – “Eiweißpulver? Nein danke! Ich greife lieber auf natürliche Lebensmittel zurück”

Doch ein hochwertiges Produkt ist Eiweiß pur!

Keine unnötigen Kohlenhydrate. Keine Fette.

Viele von Euch werden mit Sicherheit Mehl /Mehlerzeugnisse essen – diese Pulver sind Kohlenhydrate pur.

 

“Mit Eiweißpulver bauen Sie Masse auf. Muskelmasse. Keine Fettmasse wie mit zu viel Kohlenhydraten.“

– Fitness-Arzt Dr. Strunz

 

In diesem Artikel erfährst Du:

  1. Warum Protein in Deiner Nahrung so wichtig ist
  2. Ob und wann die Anschaffung eines Proteinpulvers Sinn macht
  3. Welche Eiweißpulver-Arten Du kennen solltest
  4. Woran Du ein gutes Proteinpulver erkennst
  5. Wie Du die Spreu vom Weizen trennst und
  6. Welches Produkt die Anforderungen erfüllt – mit meiner persönlichen Empfehlung

.

Warum ist Eiweiß in der Nahrung so wichtig?

Proteine machen etwa 10% unseres Gehirns, 20% des Herzens, der Leber und den wesentlichen Teil unserer Muskeln aus!

Wir bestehen praktisch aus Eiweiß!

Wenn Du regelmäßig Sport machst, ist Dein Bedarf an Proteinen sogar höher, als der weniger aktiver Menschen.

Wusstest Du, dass Du bei einer intensiven Trainingseinheit von einer Stunde bis zu 30g Muskeleiweiß zur Energiebereitstellung verbrennen kannst? Bei längeren Einheiten steigt der Verlust weiter an.

Umso wichtiger ist es, dass Du nach dem Training Eiweiß über die Nahrung zuführst!

Damit sicherst Du nicht nur den Zuwachs an magerer Muskelmasse, sondern arbeitest auch gegen den Proteinverschleiß, der während Deines Trainings stattfindet – Du tust also auch etwas für den Muskelerhalt.

 

Auch Diäten zum Fettabbau (Du befindest Dich in einem Kaloriendefizit) funktionieren nur dann, wenn Du Deinem Körper genügend Protein gibst.

Wenn es also Dein Ziel sein sollte, Körperfett abzubauen, Deine wertvolle Muskelmasse zu erhalten (oder natürlich auch aufzubauen) ist Eiweiß in der Tat “das Wichtigste”!

 

Übrigens…

…wusstest Du, dass Eiweiß den höchsten Sättigungswert aller Nährstoffe hat? Das bedeutet, mit genügend Eiweiß in Deiner Nahrung arbeitest Du ebenfalls gegen Heißhunger-Attacken!

.

Wann macht die Anschaffung eines Proteinpulvers Sinn?

Versteh mich nicht falsch!

Ich liebe Fisch, Fleisch, Milchprodukte oder Eier.

Auf der anderen Seite kenne ich zu gut folgende Situationen, in denen es für mich noch schneller und noch unkomplizierter gehen muss, oder in denen ich meine Verdauung nicht mit “richtiger” Nahrung “belasten” will.

 

Ein gutes Beispiel dafür – Training mit vollem Magen! Nein danke!

.

Habe ich also ein Proteinpulver gefunden, welches qualitativ einwandfrei ist, lecker schmeckt UND meine Ernährung leichter macht, dann nehme ich es dankend an :)

Leichte, eiweißreiche Mahlzeit vor dem Sport, ohne schwer im Magen zu liegen?

Check!

Schnelle Proteinzufuhr unterwegs, ohne unnötig viele Kalorien aufnehmen zu müssen?

Auch kein Problem!

 

Aber auch in einer kalorienreduzierten Diät kann die Ergänzung mit Eiweißpulver Sinn machen.

Warum?

Ganz einfach…

Dein Körper neigt in einem Kaloriendefizit (Du isst weniger, als Du verbrauchst) vermehrt dazu, die fehlende Energie nicht nur aus dem Fettgewebe (Fett-Depots), sondern auch aus Deinem wertvollen Muskelgewebe zu decken.

Diesen – wie ich finde faszinierenden Vorgang – nennt man “Glukoneogenese” also Zucker-Neubildung…nämlich aus Deinem Muskeleiweiß.

Warum ist das problematisch?

Auch das ist einfach erklärt…

Deine Muskeln haben einen unmittelbaren Einfluss auf Deinen Stoffwechsel.

Je stärker die Muskulatur abnimmt, desto weiter sinkt Dein Stoffwechselgrundumsatz.

.

Folge: es wird Dir immer schwerer fallen Gewicht zu reduzieren bis Deine Diätbemühungen womöglich komplett stagnieren.

.

Wenn Du Körperfett verlieren möchtest und in Deinem Kaloriendefizit nicht genügend Eiweiß durch natürliche Kost aufnehmen kannst, lassen sich die “Lücken” durch ein Pulver leicht schließen.

Schließlich rechnest Du hier bei qualitativen Produkten lediglich mit etwa 100-140kcal und 20-25g Eiweiß pro Portion.

.

Eine der häufigsten Fragen, die ich per Mail, InstagramFacebook oder während Coachings erhalte ist, welches Produkt ich persönlich empfehlen kann.

Eine Frage, auf die es mir eine lange Zeit nicht so einfach zu antworten fiel…

Daher möchte ich Dir in den folgenden Zeilen einen kleinesn Eiweißpulver-Einkaufsguide geben.

Mittlerweile habe ich eine persönliche Produkt-Empfehlung, die ich auch selbst benutze und Dir gleich verraten werde.

Ich werde Dir aber auch erklären, wie Du grundsätzlich Fehlgriffe beim Kauf vermeiden kannst!

PP 2

Wie erkenne ich ein gutes Proteinpulver?

 

Welche Arten Eiweißpulver gibt es?

Fangen wir doch an bei der Frage, welche Eiweißtypen es überhaupt gibt. Denn Eiweiß ist nicht gleich Eiweiß…

Die folgenden Quellen solltest Du, dem Namen nach, wenigstens einmal gelesen haben.

BW steht hier übrigens für die biologische Wertigkeit:

  • Kollagenes Eiweiß, BW=20
  • Soja-Protein, BW=74
  • Milcheiweiß (Casein), BW=77
  • Hühner-Eiweiß (Albumin, nur Eiklar), BW=88
  • Molkeeiweiß, BW=103
  • Protein-Gemische (Mehrkomponenten-Proteine), BW=70…140
  • CFM-Molkeeiweiß (Laktalbumin, Whey-Protein), BW=140

.

Ich möchte mich im Nachfolgendem auf das Wey-Protein (CFM-Molkeprotein) konzentrieren.

Warum?

Im Vergleich zu anderen Protein Quellen gehen die Benefits, die Whey Protein mit sich bringt, weit über den reinen Muskelaufbau hinaus:

  • Gesunder Darm – der Bestandteil Lactoferin verhindert das Wachstum unerwünschter Darmbakterien
  • Geschützte Zellen – die Aminosäuren Methionin und Cystin schützen unsere Zellen vor freien Radikalen. Kein anderes Protein hat einen so hohen Anteil dieser beiden Stoffe, wie Whey-Protein
  • Starkes Immunsystem – im Gegenteil zu Milch- oder Sojaprotein kurbelt Whey-Protein (Molkeprotein) unser Immunsystem nachweislich an
  • Erholsamer Schlaf und mehr Glückshormone – kein Eiweiß enthält so viel der Aminosäure Tryptophan wie Molkeprotein. Unser Körper benötigt Tryptophan, um daraus das Glückshormon Serotonin zu bauen – damit sind wir nicht nur glücklicher und gelassener, sondern auch stressresistenter – und wir schlafen besser.

 

Das CFM steht übrigens  für Cross-Flow-Microfiltration.

Hierbei handelt es sich um einen Herstellungsprozess, bei dem die nicht essenziellen Aminosäuren entfernt werden. Der Anteil der essenziellen Aminosäuren steigt damit pro 100 g Eiweißpulver auf insgesamt 45% – so kann eine biologische Wertigkeit von 140 erreicht werden.

Whey Protein wird übrigens sehr schnell verdaut, was es zum idealen Begleiter rund um Dein Training macht.

 

übrigens…

…wusstest Du, dass Dein Körper aus tierischem Eiweiß viel einfacher Körperzellen herstellen kann, als aus

pflanzlichen Proteinen?

 

Woran erkennst Du ein gutes Proteinpulver?

Minderwertig.

Unübersichtlich.

Mogelpackungen.

Auf dem Markt findet man heutzutage unzählige Protein-Hersteller mit einer unübersichtlichen Vielzahl unterschiedlicher Produkte.

Ich erinnere mich immer gern an meinen FIBO Besuch 2017 – Proteinpulver Beutelchen und Döschen wohin das Auge reichte…

Schrecklich und irgendwie unvorstellbar, wie man da einen Überblick behalten und die Spreu vom Weizen trennen sollte.

Kennst Du den Test der Stiftung Warentest von vor einigen Jahren?

Hier wurden 10 Produkte der bekannteren Marken (u.a. Multipower, PowerBar und die Handelsmarken von Drogerien) getestet.

Trauriges Fazit –  die Aminosäuren-Zusammensetzung jedes zweiten Produktes war suboptimal.

Bevor Du Dir also ein Produkt anschaffst, das nur teure Versprechungen macht – greife lieber zu Magerquark, oder Eiern :)

 

Woran kannst Du Dich also orientieren, um ein qualitativ gutes Produkt aus der Masse herauszupicken?

Eiweißpulver ist oft teurer, als unverarbeitete Produkte. Bevor Du Dein Geld also ausgibst, stelle sicher, dass Du die folgende Check-Liste abarbeitest:

.

  1. Etiketten lesen – schau Dir unbedingt die Zutatenliste an! Hier liest Du bspw. aus welcher Quelle das Protein stammt. Soja-, Milch-, oder doch Molkeeiweiß. TIPP: Wenn es sich um einen Eiweiß-Mix handelt, erkennst Du an der Reihenfolge der Zutaten, von welcher Komponente am meisten im Produkt enthalten ist. Je weiter hinten eine Zutat steht, desto weniger davon wurde bei der Herstellung verwendet – natürlich oft, um Kohle zu sparen und auf Kosten der Qualität. Achte außerdem darauf, dass keine unnötigen Zusätze im Protein enthalten sind – Du willst (und brauchst) kein Schnick-Schnack! Du willst & brauchst einfach nur gutes Protein!
  2. Verarbeitung/Herstellung –  die Produktqualität hängt entscheidend von der Produktionsmethode ab. Ein qualitativ gutes Protein wird immer kalt verarbeitet! Wird es erhitzt, so verändert sich die Molekülstruktur und es wird oft unverdaulich. Wenn der Hersteller keinen Hinweis zur Verarbeitung preisgibt, kannst Du in 99,9% der Fälle davon ausgehen, dass es erhitzt wurde.
  3. Hydrolysat – rausgeschmissenes Geld – die Hydrolyse (ein best. Herstellungsverfahren) kann die Aminosäuren schädigen. Außerdem benötigt ein gesunder Darm kein hydrolisiertes Protein.

 

Wenn Du beim Kauf auf diese 3 grundlegenden Dinge achtest, wirst Du schnell lernen, die Spreu vom Weizen trennen zu können und bist in der Lage, Dir aus einer Vielzahl von Produkten am Markt (und es werden immer mehr!) das für Dich optimale Eiweißpulver zu finden.

 

Welches Eiweißpulver erfüllt die Anforderungen?

Transparenz: Dieser Abschnitt enthält einen Affiliate-Link. Wenn Du auf diesen Empfehlungslink klickst, unterstützt Du den Fortbestand dieses Blogs. Du zahlst nichts extra – in dem Fall sogar weniger! Aber falls Du etwas kaufst, erhalte ich eine Kommission. Ich empfehle Dir nur Produkte, die ich selbst nahezu täglich nutze, liebe und von denen ich überzeugt bin.

.

Wie Du sehen kannst – die Nahrungsergänzung mit Proteinpulver kann sehr sinnvoll sein – und ich spreche hier bewusst von Ergänzung, denn nach wie vor, solltest Du den Hauptbestandteil Deiner zugeführten Nährstoffe durch natürliche Lebensmittel decken.

Ich hoffe, dass Dir jetzt außerdem bewusst ist, dass es sich beim Kauf eines Eiweißpulvers lohnt, auf’s Detail zu achten!

Wenn Du Dich dazu entschieden hast, Geld in dieses Ergänzungsmittel zu investieren – dann wenigstens richtig!

Ich habe mir die Zeit genommen, einige Eiweißpulver, die ich bei mir oder auch bei meinen Food-Coaching Kunden immer wieder gesehen habe, näher zu “untersuchen”. Das kostete zwar Zeit – aber nur ein mal!

Ich habe für mich das passende Produkt und die richtige Marke gefunden und teile meine Erfahrung dazu sehr gern mit Dir!

Eiweißpulver von Primat State

 

Seit etwa 4 Monaten benutze ich das Molke Protein von PRIMAL STATE und empfehle es genauso meinen Freunden, als auch meinen Coaching-Kunden.

Warum gerade das?

Gehen wir mal die 3 Grundregeln gemeinsam durch…

  1. Zutatenliste: das Primal Whey enthält keinerlei chemische Zusatzstoffe und kommt ohne jegliche Aromen oder Süßstoffe aus. Der Rohstoff stammt von Weiderindern aus Irland, welche über 300 Tage im Jahr auf saftigen Wiesen grasen. Die Zutateniste ist sehr kurz, denn Molkeprotein ist alles, was Du drin findest!
  2. Verarbeitung/Herstellung: das Whey wird kalt verarbeitet und durch das Mikrofiltrations-Verfahren hergestellt. Dadurch entsteht ein natürliches, bioaktives Protein mit einer sehr hohen Bioverfügbarkeit
  3. Hydrolysat? Nein, danke! Bei diesem Eiweißpulver handelt es sich um ein Whey-Konzentrat mit all’ seinen gesundheitlichen Vorteilen

.

…übrigens wird das Primal Whey auch regelmäßig durch das Institut Kurz Labor auf Nährstoffgehalt und Schadstoffe geprüft, um so die beste Qualität sicherzustellen!

 

Was gibt es zum Geschmack zu sagen?

Nun, das Primal Whey kommt – wie oben erwähnt – ohne Aromen & Süßstoffe aus und somit auch “nur” in geschmacksneutraler Richtung.

Wenn Du mich fragst – ich finde es mittlerweile besser so!

Es gab Zeiten, da hatte ich Eiweiß-Pulver in den verrücktesten Geschmacksrichtungen zu Hause stehen!

Erdbeeren-Marmelade

Gesalzenes Karamell

Weiße Schokolade

Zitronen-Käsekuchen und und und…

Je verrückter es klang, desto besser, dachte ich.

Leider ohne auf die Qualität zu achten, denn diese bleib dabei irgendwie immer auf der Strecke.

.

Wie ich das Ganze heute sehe?

Ich verzichte auf den Schnick-Schnack, Firlefanz, trendige & teure Werbung und setze lieber auf Qualität!

Den Geschmack hole ich mir lieber durch Zugabe “natürlicher Geschmacksverstärker” wie z.Bsp. Obst, Nussmus oder Kokoswasser.

Außerdem lässt sich die geschmacksneutrale Variante weitaus vielseitiger einsetzen.

Ich persönlich decke meinen Proteinbedarf zum Großteil mit natürlicher Nahrung.

Das bedeutet, um mein Training herum baue ich Protein-Shakes ein. Diese bestehen immer aus (mindestens) Protein-Pulver und Obst.

Somit habe ich eine top Qualität UND einen wunderbaren Geschmack – auch ohne chemische Zusätze.

 

TIPP: Falls Du das Primal Whey ebenfalls ausprobieren möchtest, findest Du es hier im Fitness&Food Shop zu einem Vorzugspreis.

 

FAZIT

Du siehst – eine Supplementation mit einem hochwertigen Whey-Protein bringt allerhand Vorteile mit sich – nicht nur für Sportler, Diät-Ambinionierte oder Fitness-Fans!

Mit einem ausreichendem Protein-Angebot in Deiner Nahrung sicherst Du nicht nur Deine Muskulatur, sondern tust auch etwas für Deine allgemeine Gesundheit.

Ob Du Dich am Ende dafür entscheidest, Proteine durch Pulver oder durch natürliche Lebensmittel zu decken, steht DIR komplett frei!

Wichtig ist in beiden Fällen, dass der Nährstoff aus gesunden, vollwertigen Quellen stammt – ob pflanzlich, oder tierisch.

Begutachte die Produkte, die Du zu Hause stehen hast, etwas intensiver und gern auch kritischer! Und schaue genauer drauf, bevor Du das nächste Mal Geld ausgibst!

Ich hoffe Dir mit diesem Guide einen hilfreichen Überblick gegeben zu haben!

unterschrift

 

 

 

 

PS: Share the love! Wen kennst Du, dem dieser Artikel ebenfalls weiterhelfen könnte? Sag’s weiter!

FullSizeRender 6

Ja, ich bleibe up-to-date!

Kein Spam. Nur Mehrwert! 

 

 

2 Comments
  1. Björn Eisenhauer 3 Wochen ago

    Ich liebe das Primal Whey, weil es selbst in Wasser wie Milch schmeckt! Optimal auch in Kombination mit einer Banane oder frischen Erdbeeren :)

    • Profilbild von Patrycja Author
      Patrycja 1 Woche ago

      Stimme ich Dir voll und ganz zu!! :)

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

©2018 fitness & food

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?