Ein Stück Urlaub auf dem Teller Teil1 – Maledivische Rezepte

SONY DSC

Maledivische Rezepte zum Nachkochen – inspiriert durch meinen letzten Urlaub! 

Meine Zeit auf den Malediven war – um es in einem Wort zusammenzufassen – einmalig!! Die Strände, das Wasser, der Himmel, die Luft und vor allem die Ruhe! Einfach die Seele baumeln lassen und alle Pflichten für ein paar Tage einfach mal vergessen!

Aber es war nicht nur die Umgebung, die mich so glücklich gemacht hat – gegessen habe ich nämlich ebenfalls so gut, wie selten in irgendeinem Urlaub!! Gleich an meinem ersten Abend saß ich unter freiem Sternenhimmel, der Duft des Ozeans und des guten Essens in der Luft – himmlisch!

Allem voran gab es frischen Fisch auf unterschiedliche Arten zubereitet. Das war auch eigentlich das, was meistens auf meinem Teller landete, denn ich LIEBE Fisch!

Ich wäre natürlich nicht ich, wenn ich zum Ende meines Urlaubes dem Koch nicht noch das eine oder andere maledivische Rezept für Dich entlockt hätte 😉

Eines davon – das Fisch-Curry – möchte ich Dir in diesem Blogpost vorstellen (weitere folgen!)

 

SONY DSC

Dieses Fischcurry hatte ich genauso jeden Abend gegessen! Ich will nicht lügen…ich hatte immer zwei oder sogar drei Teller…es war einfach zu lecker! 😀  Das Originalrezept ist relativ scharf, oder “just a little bit spicy”, wie der Chefkoch sagen würde 😀 Also fühl Dich frei, es ggf. nach Deinen Wünschen abzuändern!

 

Was Du brauchst (für eine Portion):

  • 200g Thunfischfilet, frisch oder TK
  • eine Tomate
  • eine rote Zwiebel, mittelgroß
  • 2 Zehen Knoblauch gehören auch dazu – ich habe diesen bei mir weggelassen 😉
  • 1 Daumen großes Stück frischen Ingwer

SONY DSC

  • etwa 10 frische Curryblätter (ggf. TK)
  • 3 Stangen Zitronengras
  • 5 ganze Kardamomkörner
  • 2 Zimtstangen
  • ½ TL Kokosblütenzucker
  • ¼ Chilischote – oder mehr für noch mehr “spicy” :)
  • ½ TL Kurkuma
  • ½ TL frisch gemahlene Fenchelsamen
  • 350ml Kokosmilch (diesmal die aus der Dose)
  • ½ TL Tamarindenpüree
  • 1 TL natürliche Erdnussbutter

SONY DSC

  • frischer Koriander, gehackt
  • 1TL “5 Spice Pulver”
  • 2-3EL Kokosöl
  • ggf. Wasser (zum Verdünnen)
  • Salz&Pfeffer zum Abschmecken

 

TIPP: die “exotischen” Sachen wie Curryblätter, Koriander, Tamarindenpüree, Zitronengras und das besagte “5 Spice Pulver” habe ich in einem asiatischem Feinkostmarkt super frisch und für kleines Geld bekommen!

 

Was Du tun musst:

  1. Zuerst solltest Du das Kokosöl in einem kleinen Topf oder Wok erhitzen. Schneide die Zwiebel in ganz feine Würfel und brate sie darin glasig an.
  2. Die Zitronengras Stangen werden ebenfalls ganz fein geschnitten und der Ingwer gerieben (wenn das Zitronengras zu grob geschnitten wird, wird es später sehr “grasig”).
  3. Den Knoblauch (falls Du welchen benutzen möchtest) reibst Du ebenfalls. All das kommt nun zu den Zwiebeln in den Topf. Gebe jetzt außerdem noch die Curry Blätter, die Zimtstangen (ganz) und die Kardamom- und Fenchelsamen dazu. Auch den Kokosblütenzucker kannst Du jetzt untermischen und alles eine Minute köcheln lassen bis die tollen Aromen freigesetzt sind – und das merkst Du :)
  4. Nun kommt noch das Kurkuma und das “5 Spice Pulver” hinzu – alles schön vermengen und weitere 1-2min köcheln lassen.
  5. Die Tomate und das Stück Chilischote würfelst Du klein und gibst diese nun ebenfalls in den Topf. Rate mal was jetzt kommt? Richtig! Wieder köcheln lassen :) Diesmal etwa 10 weitere Minuten. Sollte Dein Curry zu “trocken” sein, gebe einfach ein bisschen Wasser dazu.
  6. An dieser Stelle ist erstmal Abschmecken angesagt – muss nachgewürzt werden? Dann sollte das jetzt passieren!
  7. Wenn alles zu Deiner Zufriedenheit ist, gibst Du die Kokosmilch, die natürliche Erdnussbutter und das Tamarindenpüree hinzu. Gut vermengen uuuuund…KÖCHELN lassen :)
  8. Nun kommt der Fisch ins Spiel – das Filet würfelst Du in mundgerechte Stücke und gibst es mit in den Topf bzw. Wok. Lass alles zusammen weitere 5min vor sich hin köcheln – der Fisch soll nicht nur gar sein, sondern auch all die tollen Aromen des Currys aufnehmen!
  9. Koste nun nochmal! Ggf. mit Salz und Pfeffer abschmecken und – wer möchte – mit mehr Chili schärfen!
  10. Das fertige maledivische Fisch-Curry garnierst Du nun noch mit frischen Koriander Blättern! Dazu wird auf den Malediven meistens Reis gegessen! Fertig!!

SONY DSC

TIPP: manche Leute mögen den Koriander Geschmack nicht leiden! In dem Fall kannst Du die frischen Korianderblätter durch Petersilie ersetzen! Es schmeckt zwar definitiv anders, aber ebenfalls gut :)

Das maledivische Fisch-Curry schmeckt ebenfalls gut zu Couscous oder Quinoa!

Es ist sehr gesund, macht satt und hilft definitiv ein bisschen gegen Fernweh :)

SONY DSC

…ein bisschen Urlaub auf dem Teller!

Die nächsten kulinarischen Impressionen meiner Malediven-Reise werden sein…

Chipotle Dip

Chapati/Roshi – maledivisches Brot

Also bleib unbedingt dran!! :) 

.

JETZT WILL ICH WAS VON DIR SEHEN!! 

Bereitest du die Fitness&Food Rezepte gerne nach? Ich will sie sehen!! Knips einfach ein Foto und markiere Deinen Beitrag mit #fitnessandfoodDE und werde Teil der F&F Community! Die schönsten Bilder zeige ich auf meinen Kanälen! 💚

 

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

©2017 fitness & food

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?